Schlagwort: Arbeit für Menschen mit Behinderung

Der Tag der Arbeit ist vorbei (Nachsatz 13.Mai)

Nee, nix da „für mich“ und „zum auf sich selbst stolz sein“ und „hauptsache, ich habe es gemacht“.

Ich hab’s allen gezeigt, und dann hat es keinen interessiert

Vielen Dank, behaltet Eure Blumen

 

Advertisements

Hedonismus?

Ich bin unsicher: ist das gemeint mit „Menschen benutzen“, wenn ich zwei Integrationsberaterinnen verschleiße, eine in der unterstützten Beschäftigung, eine im niedrigschwelligeren Arbeitsprojekt?

Gegen die Hochnäsigkeit des Ichs: sei mal allgemein, sag nicht immer „ich“

Also gut, aber es braucht mindestens zwei Sätze: Was macht man, wenn man sich schnell langweilt, weil alles nach kurzer Zeit nicht mehr genug „Input“ bietet – dann macht man seine eigenen Projekte und Schreibereien, man denkt sich für sich selbst Aufgaben aus, und man verpasst irgendwann, was die Anderen tun und wo sie sind.

Deswegen ist man nun nicht dümmer als die anderen, aber man ist noch weiter heraus aus der Welt, als man ohnehin schon war, und die Welt hält einen, wegen der Weltfremdheit, für dumm.