KAPITELÜBERSICHT (Juni – Juli 2016)

01. Juni 2016: Bitte entschuldigt…

Einwurf 01. Juni 2016

02. Juni 2016: Sie fragten mich nach einer Lösung, aber…

03. Juni 2016: Schonhaltung

04. Juni 2016: Authentische Aussagen

05. Juni 2016: Raumgreifend

06. Juni 2016: Musterung

07. Juni 2016: Bühnendeutsch

08. Juni 2016: Überschwemmung

Einwurf 08. Juni 2016

09. Juni 2016: Störung im System

10. Juni 2016: Aus dem Selbst in die Welt I (ein langer, philosophischer Satz)

Einwurf 10. Juni 2016

11. Juni 2016: Aus dem Selbst in die Welt II

12. Juni 2016: Käthe

13. Juni 2016: Löffel zu verschenken?

Einwurf 13. Juni 2016

14. Juni 2016: Behindernis

15. Juni 2016: Vermeidung des selbstmitleidigen Tons

16. Juni 2016: Indefinit

17. Juni 2016: Mein Mittelpunkt

18. Juni 2016: Anspruch

Einwurf 18.Juni 2016

19. Juni 2016: Selbstbestimmt und Helferlobby

20. Juni 2016: Ein hoch auf die “schöne alte Zeit”

Nachsatz 20. Juni

21. Juni 2016: Syndrom

22. Juni 2016: Para, Non und Irr

23. Juni 2016: Spleen

24. Juni 2016: You don’t know what it`s like when you try and you try and you try and you don’t ever get there (Sam Dawson in: “Ich bin Sam”)

25. Juni 2016: Wo sind die unweinbaren Tränen?

Nachsatz 25. Juni 2016

26. Juni 2016: Die Wahrnehmung muss die Vernunft nicht zur Betrachtung auffordern (vgl. Platon, Politeia, 522e-524d)

27. Juni 2016: Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar (Ingeborg Bachmann)

28. Juni 2016: Was läuft?

29. Juni 2016: Hinweise

30. Juni 2016: Die Lauscherin an der Wand (oder: warum ich keinen Assistenzhund bekommen kann)

02. Juli 2016: Zwei Sätze

03. Juli 2016: Sicherer Ort

04. Juli 2016: Entlassen in ein selbstbestimmtes Leben

05. Juli 2016: Oh yes I’m the great pretender

06. Juli 2016: Was ich können darf

Zusatz 06.Juli 2016

07. Juli 2016: Alle Syndrome sind gleich, aber manche sind gleicher

08. Juli 2016: Was machen Sie? Wiederbelebung mit praktischen Übungen

09. Juli 2016: OTA, TSA, GPA, der EMS und die MFA, aber ja, Herr Dr. med., berufliche Teilhabe wäre nett

10. Juli 2016: Lug und Trug

11. Juli 2016: Endgültige Ablage

Nachsatz 11. Juli 2016

12. Juli 2016: Wann mir die Augen überlaufen

13. Juli 2016: Deklassiert, rausgefallen aus der Gesellschaft oder nie reingekommen

14. Juli 2016: Die Frage war nicht ob

15. Juli 2016: Noch ein Syndrom

16. Juli 2016: Danke für die Hilfe

17.Juli 2016: Bitte nicht helfen, es ist so schon schwer genug

20.Juli 2016: Locked in Syndrom

21. Juli 2016: Locked-in-Syndrom im Alltag

22. Juli 2016: Fremdwelt

23. Juli 2016: Der längste Tag

24. Juli 2016: Wo gehen wir denn hin? Immer nachhause. (Novalis, Heinrich von Ofterdingen)

Zusatz 24.Juli

25. Juli 2016: Homefullness

26. Juli 2016: Deutungshoheit

27. Juli 2016: Who is who und wer bin ich

28. Juli 2016: Vor allem eins, mein Kind (Lug und Trug II)

30. Juli 2016: Nicht mein Satz

 

Gehe zu: KAPITELÜBERSICHT (August 2016 -September 2016)