Langer Nachsatz zum 25. September 2016

Genauso schwer ist es zu akzeptieren, dass es manchmal nicht nur EINE Behinderung gibt und das Behinderungen nicht nur körperlich sind, oder dass jemand ENTWEDER körperlich ODER nicht-körperlich behindert ist, oder dass manche (körperliche) Behinderungen nicht sichtbar sind, oder dass nicht-körperliche Behinderungen immer „Intelligenzminderung“ bedeuten und dass eine sogenannte „Intelligenzminderung“ den Menschen an sich und sein Recht auf Teilhabe und Selbstbestimmung in Frage stellt.

Advertisements